Rettungshund Otis

Rettungshund Otis vom Deistertal

Hallo alle zusammen...ich bin der Otis. Ich bin ein "vom Deistertal". Meine Mama ist die Kessy vom Deistertal und mein Papa ist der Immo vom Hasetal. Ich bin am 27.03.2011 bei der Familie Steinke geboren worden und lebe jetzt in einem schönen Dorf im Land Brandenburg. Und ich bin...aufpassen...jetzt kommt´s...ich bin ein geprüfter Rettungshund.

Ja...richtig gehört...ich darf offiziell Menschen retten. Da staunt Ihr...nicht wahr!? Ich habe nur 3 Tage nach meinem 3. Geburtstag mit meinem Frauchen Nicole Adam zusammen die Rettungshundeprüfung bestanden. Jetzt laufen wir beide und meinen 86 cm Schulterhöhe und 74 kg schweren Körper durch die Wälder und suchen nach vermissten Personen. Das hat mir mein Frauchen in mühevoller Kleinarbeit beigebracht. Naja...es macht mir ja auch riesigen Spaß durch die Wälder zu rennen und dabei meine Nase einzusetzen und wenn ich dann einen Menschen rieche, laufe ich ganz schnell hin und belle so laut ich kann, dass mein Frauchen auch weiß, dass ich Jemanden gefunden habe.

Mein Frauchen hat mit mir, als ich 6 Monate war, diese Ausbildung angefangen. 2 x in der Woche fahren wir in verschiedene Wälder und trainieren zusammen.  Naja...und nach 2,5 Jahren...leider war ich zwischendurch sehr krank und das Training musste eine ganze Weile ausfallen...sind wir dann zusammen in die Prüfung gegangen.

Manno man...das war gar nicht so einfach...erst musste ich einen Verweistest machen, da schauen die Prüfer, wie ich mich verhalte, wenn ich eine vermisste Person finde. Danach musste ich zeigen wie gut ich im Gehorsam stehe....ganz viele Kommandos musste ich ausführen...das ist so etwas ähnliches wie eine Begleithundeprüfung und danach dann ging es in den Wald.

3 ha in 20 Minuten absuchen und dabei noch 2 Personen finden. War keine so leichte Aufgabe für mich und mein Frauchen. Es war sehr sehr warm und da renne ich eigentlich nicht gerne so lange durch die Gegend. Aber ich war brav und habe meinen Sturkopf zu Hause gelassen und die beiden Verletzten gefunden. Aber irgendwie ist das meinem Frauchen nicht genug und sie möchte mich jetzt auch noch in der Wassersuche ausbilden. Da suche ich dann vom Boot aus nach ertrunkenen Personen. Mal schauen, wie mir das dann gefallen wird. Auf alle Fälle wird es nicht langweilig bei mir.

Otis und Nicole Adam